interventionen

 

Seit seiner Gründung hat sich der verein Berlin Postkolonial im Rahmen unterschiedlichster Projekte für eine postkoloniale Erinnerungskultur in Berlin engagiert. Aufgeführt sind hier diejenigen, die wir als verantwortliche Projektträger - zumeist in Kooperation mit anderen Initiativen - organisiert haben. Darüber hinaus sind auch Bündnisinitiativen genannt, an denen wir uns maßgeblich beteiligt haben.

 

2015

Projekt "Far Far Away?"

Kolonialrassismus im Unterricht | Globales Geschichtslernen vor Ort

>> mehr ...

 

2013

Projekt "Decolonize!"

Bündniskampagne "No Humboldt 21!"

>> mehr ...

Wanderausstellung "freedom roads! koloniale straßennamen - postkoloniale erinnerungskultur. Geschichte, Kunst und Beteiligung" im Kunsthaus Hamburg und im Stadtmuseum München

>> mehr ...

 

2012

"partnerschaft entwickeln" - ein Bildungsprojekt zum Globalen und historischen Lernen

>> mehr...

Studie: "Zitat: 'Arm, aber glücklich' - Eine Analyse von Nord-Süd-Schulpartnerschaften" von Luise Steinwachs

>> mehr ...

 

2011

Webprojekt "berlin-postkolonial"

Beteiligung an der Bündniskampagne "Völkermord verjährt nicht!"

 

2010

Beteiligung an der Initiative zum postkolonialen "Lern- und Gedenkort Afrikanisches Viertel"

Ausstellungsprojekt "freedom roads! - koloniale straßennamen | postkoloniale erinnerunsgkultur" in Berlin

>> mehr ...

 

2009/2010

Umbenennung des Kreuzberger Gröbenufers in May-Ayim-Ufer

Beteiligung an der bundesweiten Gedenkkampagne "125 Jahre Berliner Afrika-Konferenz: erinnern, aufarbeiten, wiedergutmachen"

>> mehr ...

 

2009

Seminarreihe "Fallen und Chancen interkultureller Zusammenarbeit"

 

2008

Schulbildungsprojekt "Schwarz auf Weiss - Spuren des Kolonialismus vor Ort"

 

2007/08

Veranstaltungsprogramm "KolonialBILDung"

Beteiligung an der Initiative zum kritischen Umgang mit Berlins kolonialen Straßennamen

>> mehr ...

 

2007

Gründung von Berlin Postkolonial e.V.