Startseite

Donnerstag, 6. September 2012, 19 Uhr

Ostafrika-Berlin I - Jenseits der Petersallee

Vortrag und Diskussion mit Mnyaka S. Mboro und Christian Kopp (Berlin Postkolonial)

Gedenkmarsch zum 100. Jahrestag des Maji-Maji-Krieges in Berlin 2006

Nach jahrelangem Engagement von Black Community und NGOs hat der Bezirk Berlin-Mitte im Mai 2011 die Umwandlung von Deutschlands größtem Kolonialviertel - dem so genannten Afrikanischen Viertel im Wedding - zu einem „Lern- und Erinnerungsort über die Geschichte des deutschen Kolonialismus, seine Rezeptionsgeschichte sowie über den Unabhängigkeitskampf der afrikanischen Staaten“ beschlossen. Warum diese Umwandlung ohne die Umbenennung der Petersallee und die Würdigung der Opfer des Kolonialismus sowie des ostafrikanischen Widerstandes im neuen Straßennamen nicht gelingen kann, erläutern der tansanische Aktivist Mnyaka S. Mboro und der Historiker Christian Kopp vom ortsansässigen Verein Berlin Postkolonial.

Ort: Ev. Kirchengemeinde Kapernaum, Seestraße 35, 13353 Berlin

 

Freitag, 7. September 2012, 17 Uhr

Ostafrika-Berlin II - Zwischen Mohasi- und Sansibarstraße

Postkolonialer Rundgang durch das so genannte Afrikanische Viertel mit dem tansanischen Aktivisten Mnyaka S. Mboro und dem Historiker Christian Kopp vom Verein Berlin Postkolonial

Ort: U-Bahnhof Afrikanische Straße, 13351 Berlin

Kosten: 5,- Euro

 

Freitag, 7. September 2012, 19:30 Uhr

Ostafrika-Berlin III. „Die Liebe zum Imperium – Deutschlands dunkle Vergangenheit in Afrika“ (Peter Hellers Dokumentarfilm-Klassiker von 1978 über Carl Peters)

Berlin Postkolonial lädt ins nachbarliche Bantou Village zum Filmabend und anschließenden Gespräch

Ort: Bantou Village, 13351 Berlin, Kameruner Str. 2

Eintritt: frei

Die Veranstaltungen sind Teil des Projekts "Partnerschaft entwickeln", gefördert von der Stiftung Nord-Süd-Brücken, der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.