Startseite

Kolonialismus und Anti-Kolonialismus in Berlin

Bustour des ABI zu historischen Schauplätzen und heutigen Aktivisten

Berlins koloniale Spuren sind vielfältig: Straßen, die nach Kolonialisten benannt sind; Gebäude, in denen koloniale Eroberungen politisch vorbe- reitet wurden; Museen voller kolonialer Erinnerungsstücke. Auch im Alltag wirkt Kolonialismus bis heute nach: Wer fragt sich schon, woher ostfriesischer Tee wirklich kommt? Und wem stößt Werbung für Möbel im „Kolonialstil“ auf? Die Bustour führt mit kritischen Kommentaren zur Geschichte und Gegenwart des deutschen Kolonialismus an einige von dessen Schauplätzen und macht an Orten Halt, an denen Aktivisten Kämpfe zur kritischen Erinnerung an koloniales Unrecht gefoch- ten haben und fechten.

Leitung: Joshua Kwesi Aikins, Politikwissenschaftler und Aktivist, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. & Christian Kopp, Historiker, Berlin Postkolonial e.V.

Veranstalter: August Bebel Institut Berlin

Beitrag: 10 €

Anmeldung: bis 15. März 2012

 

Tel. (030) 4692–121

Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Bankverbindung: Konto 36 499 107, BLZ 100 100 10, Postbank Berlin

Hinweis des ABI: Wir freuen uns über Ihre Anmeldung zu unseren Veranstaltungen mit Angabe der Veranstaltungsnummer schriftlich, per Mail oder telefonisch. Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie bei Tagesveranstaltungen ca. 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Diese enthält ausführliche Informationen zum Programmablauf, die genaue Tagungsadresse und Hinweise zur Überweisung der Teilnahmegebühr. Für die Überweisung von Teilnahmebeiträgen verwenden Sie o.g. Bankverbindung. Bei unentschuldigtem Fehlen oder Absage später als 3 Tage vor Veranstaltungs- beginn müssen wir Ihnen ggf. uns entstehende Kosten in Rechnung stellen. Hinweis: Teilnahmebeiträge können bis zu einem Drittel zur Deckung von Verwaltungsaufwendungen herangezogen werden.